Der Telefonanschluss der AIG Geroldsgrün

Wir bieten auch Telefonie-Dienste über das Netz der AIG. Es handelt sich um einen VoIP-Anschluss (Voice over IP / Telefonie über Internet) der qualitativ hochwertige und stabile Telefonverbindungen ermöglicht. Das Netz der AIG ist dafür bestens geeignet.

Technisch wird dazu ein vorhandener Internet-Anschluss der AIG genutzt oder neu geschaffen. Nach Übernahme des Telefonanschlusses durch die AIG wird der vorhandene Telefonapparat einfach in den dafür vorgesehenen Anschluss des AIG-Modems oder Routers ein- bzw. umgesteckt.
Hinweis: Wir bieten auch sehr kostengünstige, reine Telefon-Tarife ohne Internet-Zugang für "nur-telefonierer"!

Wir können die meisten Leistungsmerkmale, wie sie aus dem herkömmlichen Telefonnetz bekannt sind, anbieten.

Zur Verdeutlichung hier eine kurze Übersicht der technischen Möglichkeiten:

Telefonanschluss

Wie bekomme ich einen Telefon-Anschluss bei der AIG

  • Vorraussetzung für einen AIG-Telefonanschluss ist zunächst ein Anschluss ans Breitbandnetz der AIG.
    (siehe "Internet", ein Telefonanschluss kann auch ohne Intenet-Zugang beauftragt werden)
  • Zur Übernahme eines bestehenden Anschlusses -und der damit verbundenen Telefonnummer(n)- ist eine sog. Portierung erforderlich (siehe unten), durch die die Übernahme der bisherigen Rufnummer(n) eingeleitet wird.
  • Die AIG übernimmt alle weiteren Schritte, eine Kündigung seitens des Kunden beim bisherigen Anbieter ist in der Regel nicht erforderlich. Dafür benötigt die AIG die Vertragslaufzeit beim bisherigen Provider sowie die Kündigungsfrist. Die Angaben sind auf dem entspr. Formular vollständig einzutragen.

    Schritt 1: "Auftragsformular" ausfüllen + unterschreiben+ AGB lesen:
    --> Formularcenter mit Ausfüllhinweisen

    Schritt 2: „Portierungsantrag ausfüllen + unterschreiben

  • beides an Dieter Horn, Hertwegsgrün 8 oder einem Ausschussmitglied weiterleiten
  • Der Antragssteller bekommt eine Termin-Info, wann der Anschluss von der AIG bzw. seinem Partner der HFO Telekom AG übernommen werden kann, sowie eine schriftliche Bestätigung des bisherigen Providers über die eingeleitete Portierung.
  • Kurz vor dem Portierungstermin wird das Mitglied noch mal kontaktiert
    (bei mehreren Nummern bzw. bestehender ISDN-Anlage ist meist ein „Hausbesuch“ unumgänglich)
  • Zum Stichtag kann das Telefon in die vorgesehene Anschlussbuchse des AIG-Modems umgesteckt werden
  • Ab diesem Zeitpunkt ist der Telefonanschluss nicht mehr beim bisherigen Netzbetrieber, es fallen automatisch keine Anschlussgebühren mehr an.